Link verschicken   Drucken
 

Ehrenbürgerwürde für Matthias Fuchs

In einer kleinen Feierstunde wurde Zweitem Bürgermeister Matthias Fuchs dieser Titel zuteil, und die Liste der Verdienste für seine Laudatio war groß.

 

Familie und Wegbegleiter feierten zusammen mit Gemeinderäten und Vertretern der Kirche den neuen Ehrenbürger. Für den Jubilar ist das Antragen der Ehrenbürgerschaft eine besondere Auszeichnung für sein Lebenswerk, wie man dies sonst nur bei hochrangigen Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens kennt. „Zweifelsohne ist Matthias Fuchs eine solche Persönlichkeit in der Gemeinde“, so Bürgermeister Holger Bezold. Der Gemeinderat hat deshalb einstimmig beschlossen, dass die Leistungen von Matthias Fuchs größten Respekt und höchste Anerkennung verdienen. Jemandem zu danken, ihm zu sagen, dass hast du toll gemacht um damit seine Leistungen zu würdigen, dass kommt heutzutage leider immer häufiger zu kurz, so Bezold.

 

Im April 1965 in Marloffstein geboren, dort aufgewachsen, kam Matthias Fuchs 1988 nach Dormitz und ist seitdem ein Mitbürger von uns, wie der Gemeindechef in seiner Laudatio anmerkte. Seit dieser Zeit hat sich Fuchs wie kein Zweiter in den vergangenen 32 Jahren vielfältig für Dormitz engagiert. Es ist deshalb für mich eine große Ehre, einiges über und zu Matthias Fuchs zu sagen, begann Bürgermeister Bezold seine Ausführungen, in denen deutlich zum Ausdruck kam, dass sich beide über Jahre hinweg auch auf der politischen Bühne gut verstanden haben. „Man konnte sich stets auf ihn verlassen und man wusste auch stets, woran man war, so Bezold.

 

Die Hilfe am Menschen war ihm ebenfalls schon immer ein Anliegen und so wurde er in Marloffstein Mitglied bei der Feuerwehr, mit der er immer noch eng verbunden ist. Diese Kontakte nach Mittelfranken hat er mit Weitblick genutzt, für Alarmübungen mit der Feuerwehr Uttenreuth. Von seinem Fachwissen profitierte die Gemeinde besonders in seiner Zeit als erster Kommandant, in der er den Anstoß gab für den Anbau einer weiteren Fahrzeughalle sowie die Anschaffung eines Mehrzweckfahrzeuges. Er war nicht nur für die Feuerwehr tätig, sondern auch für das Bayerische Rote Kreuz. Sein Einsatz und Wirken war auch bei der Verwirklichung der Wache in Großgeschaidt für das Rote Kreuz „Erlanger Oberland“ zu spüren, wo er selbst beim Bau der Wache mit Hand anlegte. Dieses Fachwissen gepaart aus Feuerwehr- und Sanitätsdienst hat er für die Ausbildung von Ersthelfern im weiteren Umkreis von Dormitz weitergegeben. Es war ihm eine Herzensangelegenheit, so viele Menschen wie möglich in Erste Hilfe zu unterrichten. Kindern hat er den richtigen Umgang mit der Ersten Hilfe beigebracht. Beim Dorfjubiläum 2017 gelang ihm mit der Kinder- und Jugendfeuerwehr ein bemerkenswerter Auftritt als diese zeigten, wie einfach Wiederbelebung sein kann. Seinem Engagement ist es zu verdanken, dass Dormitz eine aktive mitgliederstarke Kinder- und Jugendfeuerwehr hat. Der Erfolg zeigte sich 2019, als diese Jugendfeuerwehr ihr 20-jähriges Jubiläum feierte. Ein weiteres Projekt sind die First Responder, die ohne sein Wirken nie entstanden wären, sagte Bezold, und im gesamten Umkreis von Dormitz einen hervorragenden Ruf genießen. Dass Dormitz zwischenzeitlich über drei öffentliche Defibrillatoren verfügt, ist ebenfalls seinem Engagement zu verdanken. 

 

Wer denkt, Matthias Fuchs ist nur für die Blaulichtfamilie tätig, täuscht sich. Er war in vielen Bereichen der örtlichen Gemeinschaft aktiv. Seit dreißig Jahren ist er beim überparteilichen Wählerblock kommunalpolitisch aktiv, seit 2014 im Gemeinderat und zweiter Bürgermeister. Als Ratsmitglied ist er ein geschätzter, loyaler und fairer Diskussionspartner, der Entscheidungen akzeptiert und toleriert. „Du bist ein Marloffsteiner ,Kind' und im Herzen ein richtiger Dormitzer“, sagte Bezold. Wer dich jedoch genauer kennt, weiß, dass in dir auch ein europäisches Herz, nämlich ein französisches Herz schlägt. Denn für die Partnerschaft mit Clairoix setzt er sich mit Leidenschaft ein und schwärmt von der Freundschaft mit den Franzosen. „Für ein friedliches Europa sind Menschen wie du unverzichtbar“, so der Bürgermeister. Du bist für viele in der Gemeinde ein Kumpel, Freund, Optimist und Mutmacher. Und solche Menschen braucht unsere Gesellschaft mehr denn je. „Mit deinem vielfältigen Engagement und Deiner Lebensleistung bist du für alle ein großes Vorbild“, würdigte Holger Bezold die Lebenseinstellung des neuen Ehrenbürgers und überreichte ihm die Urkunde.

 

 

Foto: Sichtlich bewegt, bedankte sich der Geehrte bei den Gemeinderäten und Bürgermeister Holger Bezold. Er habe es gar nicht glauben können, als er die Einladung bekam. Er sprach seinen Dank aus an alle, die ihn unterstützt haben, besonders auch seiner Familie.