Link verschicken   Drucken
 

Informationen des Bürgermeisters

02.05.2019

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, liebe Jugendliche und Kinder,

 

zu vielen Themen und Projekten unserer Gemeinde werden Sie aktuell durch das Mitteilungsblatt oder die Tagespresse informiert.

 

Gerne möchte ich Ihnen hiermit einen Gesamtüberblick geben, was wir in den letzten Jahren erreicht haben. Weiterhin erhalten Sie nachstehend einen Ausblick, welche weiteren wichtigen Themen in nächster Zeit für unsere Gemeinde anstehen.

 

Ein kleiner Abriss zeigt verschiedene Angelegenheiten die wir bereits erfolgreich abgeschlossen haben.

 

Neubau Kindertagesstätte

 

Für den dringend notwendigen Neubau, aufgrund hoher Kinderzahlen in unserer Gemeinde, musste nach einer längeren Standortsuche durch den Gemeinderat ein passendes Grundstück gefunden und Verhandlungen mit potentiellen Verkäufern geführt werden.

 

Nach erfolgreichem Kauf eines Grundstücks wurde der Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan bereits im letzten Jahr gefasst. Im Bauleitverfahren ist es erforderlich und auch nützlich, die Öffentlichkeit und die Träger öffentlicher Belange zu beteiligen. In diesem Rahmen wurde auf die Kapazität der Kanalisation und auf mögliche schützenswerte Tierarten auf dem Grundstück hingewiesen. Vom Biologen steht der Endbericht noch aus. Danach können diese Gutachten in die Abwägung der weiteren Bauleitplanung einfließen. Geplant ist, zügig mit dem Bau zu beginnen, um baldmöglichst die ersten Kinder aufzunehmen.

 

Schulhaus/Mittagsbetreuung Außengelände

 

Sowohl mit den Unterrichtsräumen als auch mit den Räumlichkeiten für die Mittagsbetreuung stößt die Grundschule an ihre Belastungsgrenze. Zusammen mit der Schulleitung und der Regierung von Oberfranken ist daher der Raumbedarf abzustimmen. Weiterhin ist zu untersuchen, ob die Räume noch in einem zeitgemäßen Zustand sind. Im Hinblick auf eine mögliche Erweiterung zur Schaffung weiterer Räume soll der Gesamtzustand des Schulgebäudes bewertet und ein Konzept zur Gesamtsanierung erarbeitet werden. Hierzu sind verschiedene Ingenieurbüros dabei, Daten dafür zusammenzutragen. Daraus erwarten wir schlüssige Vorschläge und Kostenangebote zur Beauftragung eines Sanierungskonzeptes. Darüber hinaus sind auch die Außenanlagen am Schulhaus mit zu betrachten.

 

Oberflächenkanal Kirchenstraße

 

Auf Höhe der Kirche ist der Kanal in der Kirchenstraße eingebrochen. Ein Ingenieurbüro hat die Schäden bereits aufgenommen und durch eine Kamerabefahrung untersucht. Nach Beauftragung der Ingenieurleistungen wird das Ingenieurbüro ein Sanierungskonzept ausarbeiten, welches danach zügig umgesetzt werden soll. Bis dahin ist eine provisorische Ertüchtigung vorgesehen. Hierbei soll auch die anstehende Sanierung der Wasserleitung in der Kirchenstraße durch den Wasserzweckverband im gleichen Zuge mit umgesetzt werden.

 

Sanierung der Nepomukbrücke

 

Die Sanierungsarbeiten befinden sich derzeit in der Umsetzung. Die Arbeiten befinden sich im Zeitplan. Nach Freilegung des Sandsteinbogens und der Verlegung der Versorgungsleitungen wird derzeit am Überbau gearbeitet. Dieser Überbau entlastet den Sandsteinbogen und macht die Brücke unbegrenzt tragfähig. Ebenso erfolgt die Sanierung der Sandsteinbrüstung, wobei der Aufbau eines Geländers zur Bachseite mit durchgeführt wird. Das Umfeld der Brücke wird ebenfalls in die Umgestaltung mit einbezogen. Bis zu Beginn der Sommerferien sollen die Arbeiten abgeschlossen sein.

 

Jugendarbeit

 

Zusammen mit dem Jugendbeauftragten habe ich ein erstes Jugendforum durchgeführt, welches auf sehr positive Resonanz gestoßen ist. Ein vielfacher Wunsch unserer Jugendlichen ist die Wiederbelebung des Jugendclubs „Leuchtturm“. Unsere Jugendlichen in Dormitz sollen einen Ort haben, an dem sie „unter sich“ sein können, um ihre Freizeit gemeinsam zu gestalten und zu verbringen. Es ist daher geplant, den Jugendclub an der Schwabachstraße wieder in Betrieb zu nehmen und die Räumlichkeiten hierfür unseren Jugendlichen zur Verfügung zu stellen.

 

Sanierung von Straßen- und Gehwegen

 

Teilweise unübersehbar sind die Schäden an den Straßen und Gehwegen. Für die nächsten Jahre ist hierfür eine Prioritätsliste für die Sanierung bzw. den Ausbau festzulegen. Im Rahmen des Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzeptes (ISEK) können solche Maßnahmen für die Städtebauförderung angemeldet werden. Das heißt, es werden Gelder vom Freistaat bereitgestellt, um bestimmte Maßnahmen zu fördern, sofern die jeweilige Straße im Sanierungsgebiet liegt. Das Sanierungsgebiet wird durch die Sanierungssatzung durch den Gemeinderat festgelegt.

 

Integriertes Hochwasserschutzkonzept (Gemeinsam mit Hetzles und Neunkirchen)

 

Die Gemeinden Dormitz, Hetzles und Neunkirchen am Brand hatten ein Ingenieurbüro mit der Erstellung eines integrierten Hochwasserschutzkonzepts beauftragt. Nach Ermittlung aller Daten wurde das Ergebnis den drei Gemeinden mitgeteilt. Die Umsetzung der Maßnahmen erfordern einen hohen personellen, aber auch finanziellen Aufwand für alle drei Kommunen. Die Umsetzung dieser Maßnahmen wird einen mehrjährigen Zeitraum beanspruchen. Das Konzept wurde vorerst zur Kenntnis genommen.

 

Wegebau am Friedhof

 

Die Wege am Friedhof sind teilweise beschädigt und die Wege entsprechen nicht mehr den heutigen Mindestanforderungen. Eine Sanierung ist dringend notwendig. Insbesondere die Breite der Wege ist problematisch. Fachleute empfehlen die Wege so anzulegen, damit diese durch entsprechende Firmen (Steinmetze, Grabherstellung) mit ihren Gerätschaften befahren werden können. Ebenso müssen die Wege barrierefrei sein. Durch bestehende Grabanlagen ist allerdings eine Verbreiterung der Wege schwer möglich. Im Rahmen einer Ortsbegehung wird sich der Gemeinderat mit dem Thema befassen und die weitere Vorgehensweise beraten und beschließen.

 

Friedhofshalle

 

Durch die Segnung der neuen Friedhofshalle konnte diese ihrer Bestimmung übergeben werden. An die Stelle der bisherigen Halle sollen Grabflächen für Urnenbeisetzungen entstehen. Hierzu ist eine Landschaftsarchitektin beauftragt, eine entsprechende Planung vorzulegen. Die bisherige Halle wird abgerissen. Die Umsetzung ist für 2019 geplant.

 

Wasserversorgung

 

Der Wasserzweckverband investiert neben den jährlichen Unterhaltskosten bis zum Jahre 2020 knapp drei Millionen Euro in seine Verbandsanlagen. Neben dem Austausch und der Sanierung des Leitungsnetzes werden auch die Anlagen zur Wasseraufbereitung und die Reinwasserbehälter saniert, um den Kunden weiterhin gute Wasserqualität liefern zu können. Nachdem im letzten Jahr die Leitung in der Raiffeisenstraße saniert wurde, läuft derzeit eine weitere Maßnahme in der Albrecht-Dürer-Straße. Die Kosten hierfür belaufen sich auf ca. 60.000 €.

 

Wohnen

 

In Dormitz besteht eine große Nachfrage nach Wohnraum. Unsere Gemeinde braucht daher dringend neue Möglichkeiten für Ortsansässige und weitere Interessenten. Hierbei nimmt der Bereich „Wohnen im Alter“ eine immer größere Bedeutung ein. Mit dem Beitritt zur Wohnungsbaugenossenschaft „Gewo-Land“ haben wir den ersten Schritt unternommen, um auch bei uns bezahlbaren Wohnraum schaffen zu können. Geplant ist, auch in Dormitz zusammen mit Gewo-Land ein entsprechendes Gebäude zu errichten.

 

Barrierefreier Ausbau und Sanierung der Bushaltestellen

 

Die Bushaltestellen befinden sich in keinem guten Zustand. Zusammen mit dem Staatlichen Bauamt als Straßenbaulastträger sowie dem Landkreis Forchheim, Fachbereich ÖPNV, sollen die Bushaltestellen barrierefrei ausgebaut werden. Für die Umsetzung sind wir auf die Zusammenarbeit mit den beteiligten Behörden angewiesen, mit welchen bereits erste Gespräche geführt wurden. Die Durchführung mit den beiden Fachbehörden wird weiter vorangetrieben.

 

Fußwege

 

Ein lang ersehnter Wunsch für viele Bürger ist eine Wegeverbindung zwischen der Gründeläcker-/ Steinwehrstraße nach „Klein-Dormitz“. Viele Einrichtungen könnten dadurch einfacher erreicht werden. Hierzu habe ich erste Gespräche mit den entsprechenden Grundstückseigentümern geführt, um als Gemeinde die notwendigen Flächen für den Wegebau zu erwerben. Diese Gespräche verliefen insgesamt sehr positiv. Diese Maßnahme ist mit Mitteln aus der Städtebauförderung förderfähig und daher mit der Regierung von Oberfranken abzustimmen. Hierzu werden die nächsten Schritte für eine Umsetzung eingeleitet. Dieser Weg wird unsere Ortsmitte aufwerten und einen Mehrwert für die gesamte Bevölkerung darstellen. Ebenso wird damit eine sichere Wegeverbindung abseits der vielbefahrenen Hauptstraße geschaffen. Sofern alle behördlichen Themen zügig geklärt werden können, ist eine Umsetzung in 2019/2020 realistisch zu erwarten.

 

Handel- und Gewerbe

 

Ortsansässige Unternehmer suchen dringend Flächen für Unternehmensgründung und/oder zur Betriebserweiterung. Die ursprünglich vorgesehene Gewerbefläche „Langenau“ steht dafür leider aktuell nicht zur Verfügung, nachdem der Bebauungsplan durch eine Gerichtsentscheidung außer Kraft gesetzt wurde. Für den Erwerb der Flächen wurde ein Darlehen aufgenommen, wofür nach wie vor Kosten für die Gemeinden auflaufen.

 

Um den Unternehmen eine Perspektive zu bieten und in unserer Gemeinde weitere Arbeitsplätze zu schaffen, ist die Herstellung von Gewerbeflächen notwendig, andererseits braucht es ein Konzept zur Entwicklung der Fläche „Langenau".

 

Beseitigung Niederschlagswasser hier insb. Wasser aus Hangeinzugsgsgebieten

 

Der Abwasserzweckverband zur Abwasserentsorgung (AVS) hat in fast allen Ortsnetzen Hangeinzugsgebiete festgestellt. Hangeinzugsgebiete sind Gebiete am Ortsrand, meist am Ende landwirtschaftlicher Wege. Heute wird von diesen gezielt am Ortsrand gefasstes Hangwasser in die Ortskanalisation geleitet. Das führt zu Einstauungen in den Überlaufbecken wodurch kein ordnungsgemäßer Betrieb der Abwasseranlage mehr möglich ist.

 

Der AVS gibt nun vor, dass diese Flächen unbedingt von der Kanalisation abgekoppelt werden müssen. Hiervon ist auch Dormitz betroffen. Durch Beschluss haben sich die Mitgliedsgemeinden verpflichtet, bis zum 30.06.2020 die hierfür notwendigen Genehmigungsplanungen beim Landratsamt einzureichen. Ziel muss es sein, dieses Abwasser nicht über die Schmutzwasserkanalisation abzuleiten. Das bedeutet, wir benötigen für diese Gebiete ein paralleles Kanalsystem.

 

Neubau der Brücke über die Staatsstraße

 

Das Staatliche Bauamt Bamberg wird die Brücke über die Staatsstraße am Ortseingang (Höhe Edeka Markt) von Neunkirchen neu errichten. Hierzu haben mit den Behördenvertretern mehrere Termine bzgl. der Umsetzung stattgefunden. Nach heutigem Kenntnisstand sind die Bauarbeiten unter Vollsperrung in den Sommerferien 2020 eingeplant. Diese sollen ca. drei Monate andauern.

 

Schallschutz in der Kita und den Räumen des Schulhauses

 

Eine sehr laute Akustik hatten wir bis vor kurzem in den Räumen der Schule und des Kindergartens. Durch den Einbau von Schallschutzdecken bzw. Schallschutzelementen konnten diese Mängel in den letzten beiden Jahren behoben werden.

 

Neues Feuerwehrfahrzeug und Garage für die First Responder

 

Mit der Anschaffung eines neuen Löschfahrzeuges steht unserer örtlichen Feuerwehr ein hochmodernes und leistungsfähiges Einsatzfahrzeug zur Verfügung, welches den Aktiven der Freiwilligen Feuerwehr bei Einsätzen optimale Hilfsmöglichkeiten bietet.

Ebenfalls wurde eine Garage am Feuerwehrhaus für das Einsatzfahrzeug der First Responder errichtet, was den freiwilligen Helfern der First Responder die Nutzung des Fahrzeugs vor allem im Winter erleichtert und das Fahrzeug vor Witterungseinflüssen schützt.

 

Spielplätze

 

Nach der Neugestaltung des Spielplatzes am Brandbachweg 2017 wird als nächstes der Spielplatz in der Gründeläckerstraße renoviert und neu ausgestattet. In Kürze sollen die Arbeiten hierfür beginnen und bis Sommer 2019 abgeschlossen sein.

 

Ferienbetreuung

 

Seit diesem Jahr können wir erstmals eine Ferienbetreuung für unsere Schulkinder unter eigener Trägerschaft anbieten. Die Anmeldezahlen belegen, dass dieses Angebot für alle Ferienzeiträume gut angenommen wird. Es unterstreicht die familienfreundlichkeit von Dormitz und ist eine wirkliche Erleichterung für unsere Eltern.

 

Freizeit/ Gesellschaftliches Leben

 

Nach der 875-Jahr-Feier wurde DorfKult! im vergangenen Jahr ins Leben gerufen. Zusammen mit den ehrenamtlichen Helfern wollen wir das gesellschaftliche und kulturelle Leben in Dormitz weiter fördern, unsere Vereine besser vernetzen und Neubürger gut integrieren. Verschiedene Veranstaltungen, wie zum Beispiel die Weiße Nacht, werden auch zukünftig das bisherige Angebot ergänzen und das Miteinander im Ort bereichern.

 

All diese Projekte sind nur durch die aktive Zusammenarbeit des Gemeinderates und der Verwaltung möglich sowie durch die Beteiligung und Unterstützung durch Sie, die Bürger von Dormitz. Ich bedanke mich daher an dieser Stelle für die konstruktive Zusammenarbeit und Ihr entgegengebrachtes Vertrauen.

 

Ihr

 

Holger Bezold

 

Erster Bürgermeister

 
Termine

Nächste Veranstaltungen:

20.11.2019 - 19:30 Uhr