Kurzbesuch von Innenminister Herrmann

Informationsgespräch zur Ortsumgehung (Verlegung der Staatsstraße 2240)

Bgm. Bezold, Innenminister Herrmann

Zu einem Kurzbesuch konnte Bürgermeister Bezold am 16.09.2015 den Bayerischen Innenminister, Joachim Herrmann, in der Gemeinde Dormitz begrüßen.
Zu diesem Gespräch im Gasthaus zum Grünen Baum waren vor allem Vertreter der Bürgerinitiativen sowie die Gemeinderatsgremien der Gemeinden Uttenreuth und Dormitz geladen.

Bürgermeister Bezold bekräftigte bei seiner Begrüßungsrede nochmals den dringenden Bedarf nach einer baldigen Umsetzung der Ortsumgehung für Dormitz und ging insbesondere auf die vorhandene Verkehrsproblematik an der Hauptstraße und den damit verbundenen Sorgen und Problemen ein.

Die Vertreter des Straßenbauamtes erläuterten den Teilnehmern die Trassenführung und gingen insbesondere auf die Verschiebung der Straße gegenüber der Planung aus dem Jahre 2009 ein.
Hierbei wurde deutlich zum Ausdruck gebracht das die jetzige Planung alleine auf Grund der damaligen Einwendungen im Planfeststellungsverfahren entstanden sei welche damit vollumfänglich umgesetzt wurden.

Herr Innenminister Herrmann gab bei diesem Besuch ein ganz klares Statement zur geplanten Ortsumgehung von Dormitz und verdeutlichte dabei, dass er das Vorhaben so schnell wie möglich umsetzten möchte.

In dieser Diskussion ging es Herrmann nicht mehr um das "ob" sondern vielmehr um das "wie". Dennoch wollte er sich ganz konkret mit den Bedenken der einzelnen Interessensgemeinschaften auseinandersetzten.
Ein Thema dabei war der, auf einer Höhe von 4 m geplante, Kreisverkehr an der Kreuzung zu Kalchreuth und die an gleicher Stelle entstehende Querung für Radfahrer.

Im Nachgang zu diesem Gespräch wird das Staatliche Bauamt prüfen, ob nicht statt der Anhebung des Kreisverkehres "nur" der Fahrradweg überführt werden oder ohne große Anhebung nicht doch evtl. untertunnelt werden kann.