Gemeinderatsmehrheit entscheidet gegen einen Kindergartenneubau am Rathaus

Am 14. März fand eine Sondersitzung des Gemeinderates Dormitz statt, die sich ausschließlich mit der Entwicklung der Ortsmitte und einen Kita- Neubau neben dem Rathaus befasste. Herr Ullrich vom Planungsbüro Plan & Werk präsentierte dem Gremium verschiedene Ansatzpunkte für einen Standort der neuen Kita in unmittelbarer Nähe zum Rathaus, der das Areal weiter aufwerten würde. Auch bringt ein Kindergarten, der nahezu täglich angefahren wird, eine deutlich höhere Belebung des Dorfzentrums, das durch die Errichtung eines Kindergartens am Rathaus entstehen könnte.  In der anschließenden Diskussion befürwortete man wohl eine Umgestaltung des Rathausumfeldes, sah jedoch von der Errichtung des Kindergartens an dieser Stelle ab. Insgesamt finden die Planungsideen, um einen Standort am Rathaus zu stärken, beispielsweise durch einen Rats- und Bürgersaal, der auch für Vereine nutzbar sein kann, unter den anwesenden Gemeinderatsmitgliedern große Befürwortung, während von einigen Gemeinderäten an der konkreten Eignung für einen Kindergartenstandort gezweifelt wird. Die Mehrheit der Räte empfahl einen Kindergartenstandort, der mehr Erweiterungsspielraum böte, als dies in der Ortsmitte der Fall sein würde. Bei der namentlichen Abstimmung sprachen sich vier Gemeinderatsmitglieder für einen Kindergartenstandort in der Nähe des Rathauses aus, während sich sieben dagegen entschieden.

Der Standort Ecke Veilchenweg/Sebalder Straße soll nun als Standort für den Kita-Neubau weiterverfolgt werden. In einem nächsten Schritt ist dort die Bauleitplanung entsprechend anzupassen.